Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Verfügbar ab Version 13.0.1


Experimentell Verfügbar ab Release 12.1.5

Die hier beschriebene Anbindung an einen MS SQL Datenbankserver für die Nutzung des Organigramm-Datenexplorers wird mit der UC-Analytics Version 13.0.1 freigegeben. Experimentell steht die Funktionalität allerdings bereits ab der Version 12.1.5 zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass sich dieses Leistungsmerkmal noch im Status "Experimentell" befindet. Änderungen in späteren Releases bis zum Release 13.0.1 können zu Inkompatibilitäten führen. Dies betrifft die Daten der MS SQL Server Datenbank und kann behoben werden indem die komplette Datenbank gelöscht werden muss und die Daten neu migriert werden müssen.

Der Organigramm-Statistik-Explorer und die Auswertungen dazu sind in der UC-Analytics nach einer Installation erstmal nicht aktiviert, da für seinen Betrieb eine Microsoft SQL Datenbank notwendig ist, die im Lieferumfang der UC-Analytics nicht vorhanden ist.

Voraussetzungen für die Anbindung einer externen MS SQL Datenbank

  • Installierte UC-Analytics Version 12.1.5.3 oder neuer
  • Superuser Zugang zur UC-Analytics
  • Ein ausreichendes Zeitfenster. Während der Aktivierung und der Datenmigration ist der UC-Analytics Dienst evtl. für längere Zeit nicht verfügbar.

Für die Aktivierung des Organigramm-Statistik-Explorers muss entweder kundenseitig ein Microsoft SQL Server bereitgestellt werden oder es muss ein Microsoft SQL Express Server installiert werden.

Installation des Microsoft SQL Express Server ausschließlich für die UC-Analytics

Dieser Schritt ist nur notwendig, wenn von Seite des Kunden kein SQL Server bereitgestellt wird. Ist bereits ein SQL Server vorhanden, dann weiterlesen im Kapitel UC-Analytics Datenbank anlegen auf kundeneigenem Microsoft SQL Server.

  1. Download des Microsoft SQL Express Servers z.B. hier:
    Download Microsoft® SQL Server® 2019 Express from Official Microsoft Download Center (https://www.microsoft.com/de-DE/download/details.aspx?id=101064)
  2. Entpacken des heruntergeladenen Archivs und Start des Setups
    ACHTUNG: die Installation des SQL Server sollte auf demselben Rechner erfolgen, auf dem auch die UC-Analytics installiert ist. Grundsätzlich ist auch eine Installation auf einem anderen Rechner möglich, allerdings muss dann der Zugang über TCP aktiviert werden, was im Standard nicht der Fall ist.

Im SQL Server-Installationscenter sind folgende Einstellungen zu wählen:

  1. Neue Eigenständige SQL Server-Installation oder Hinzufügen von Funktionen zu einer vorhandenen Installation
  2. Installationsregeln
    Hier sind keine Einstellungen notwendig, so lange keine Fehler oder Warnungen angezeigt werden.
  3. Funktionsauswahl
    Hier kann das Verzeichnis gewählt werden, in welchem der SQL Server installiert werden soll. Dies darf nicht das UC-Analytics Verzeichnis sein, da es sonst im Falle einer Deinstallation zu Problemen kommt.
  4. Instanzkonfiguration
    Hier muss Benannte Instanz gewählt werden und es muss eine Instanz-ID festgelegt werden
  5. Serverkonfiguration
    Die Einstellungen können hier übernommen werden. 
    SQL Server-Datenbankmodul, automatischer Start
    SQL Server-Browser, deaktiviert
  6. Datenbank-Engine-Konfiguration
    Hier ist unbedingt Gemischter Modus auszuwählen. Ebenso muss ein Kennwort festgelegt werden

UC-Analytics Datenbank anlegen auf kundeneigenem Microsoft SQL Server

Dieser Schritt ist nur notwendig, wenn ein kundenseitiger SQL Server verwendet wird. Bei Installation eines neuen SQL Express Servers kann dieses Kapitel übersprungen werden.

Voraussetzungen

Voraussetzung, dass eine Nutzung eines Kunden SQL Servers möglich ist, ist dass bei dem Kundenserver die Gemischte Authentifizierung mit Benutzername und Passwort aktiviert ist. Ein Anmeldung mittels Windows Nutzer ist durch UC-Analytics nicht möglich.

Datenbank anlegen

Für das Anlegen einer neuen Datenbank ist eine Anmeldung mit dem Microsoft SQL Server Management Studio notwendig. Dort wird dann unter Datenbanken über das Kontext Menü eine neue Datenbank angelegt.

Im nächsten Schritt wird ein Datenbankname festgelegt. In diesem Beispiel nennen wir die Datenbank AlwinPro, es ist aber auch jeder andere Name möglich.

SQL Benutzer anlegen

Über den Menüpunkt Sicherheit > Anmeldungen > Neue Anmeldung wird ein neuer Benutzer angelegt.

Im nachfolgenden Dialog werden dann Benutzername und Passwort festgelegt.

Die Punkte Ablauf des Kennworts erzwingen und Benutzer muss das Kennwort bei den nächsten Anmeldung ändern sollten nicht verwendet werden, da die UC-Analytics nicht in der Lage ist das SQL Kennwort während des Betriebs zu ändern.

Im jetzt folgenden Schritt müssen der neu erzeugten Anmeldung noch Rechte für die Datenbank zugeordnet werden. Dies erfolgt indem man unter Datenbanken > (AlwinPro-Datenbank) > Sicherheit > Benutzer einen neuen Benutzer anlegt und dort die Daten der Anmeldung auswählt.

Die Anmeldung hat mehrere Seiten.

Seite Allgemein

Hier ist der Anmeldename einzutragen, der weiter oben gewählt ist und unter Standardschema ist der dbo einzutragen.

Jetzt muss noch auf die Seite Mitgliedschaft gewechselt werden und dort die Mitgliedschaft bei db_owner ausgewählt werden.

Die Einrichtung des Benutzers wird jetzt mit OK beendet.

UC-Analytics Dienste beenden

An diesem Zeitpunkt beginnt jetzt das Wartungsfenster. Es müssen zwingend alle UC-Analytics Dienste beendet werden. Dies gilt auch für alle Nebenplatzinstallationen und das Datenaufnahme-Icon.

SQL Datenbank mit UC-Analytics verknüpfen

Aktuell ist nach einer Installation die Anbindung an eine externe SQL Datenbank erstmal nicht möglich. Um das Leistungsmerkmal freizuschalten ist ein Eintrag in der APPSETTINGS.ini im "System" Ordner des UC-Analytics Programmverzeichnisses notwendig. Ergänzen Sie folgende Zeile:

DatabaseExternalSQL=

Starten Sie dann anschließend das Administrationsprogramm UCA.exe und loggen Sie sich als Superuser ein. Öffnen Sie nun die Grundeinstellungen und aktivieren Sie die Option "Erweiterte Einstellungen anzeigen". Navigieren Sie dann zur Punkt "Datenbanken → Externe SQL Datenbank":

Konfigurieren Sie nun auf dieser Seite die Parameter für die Anbindung an die externe UC-Analytics Datenbankinstanz.

Hier die Bedeutung der einzelnen Parameter:

Datenbank-Instanz
Name der SQL Server Instanz, wie bei der Installation der Datenbank festgelegt. Vor den Instanz-Namen wird der Rechnername des Datenbankservers gesetzt.

Username
Name des SQL Anwenders, der Zugriff auf die UC-Analytics Datenbank hat.
Wurde der SQL Express Server neu installiert, so ist hier der Name sa zu verwenden. Ansonsten der Name des Anwenders, der beim Anlegen der Datenbank gewählt wurde.

Passwort
Kennwort des SQL Anwenders, der Zugriff auf die AlwinPro Datenbank hat.

Datenbank-Name
Name der UC-Analytics Datenbank (hier heißt diese AlwinPro). Wurde der SQL Express Server neu installiert, so kann hier ein beliebiger Name gewählt werden da die UC-Analytics die Datenbank selbst anlegt falls diese noch nicht existiert. Bei Verwendung eines kundeneigenen SQL Servers muss der Name verwendet werden, der beim Anlegen der Datenbank verwendet wurde.

Freier Connection-String
Im Normalfall bleibt dieser Eintrag leer. Sind für den Zugriff auf eine (kundeneigene) Datenbank jedoch spezielle Anforderungen vorhanden, so kann hier ein kompletter ODBC Verbindungsstring eingegeben werden. Wird hier etwas eingegeben, dann werden die anderen Einstellungen nicht benötigt.
Ein Beispiel eines möglichen Connection String wäre:
Driver={SQL Server};Server=WS-SANDER\SQLEXPRESS;Database=AlwinPro;Uid=sa;Pwd=Aurenz@Password

Es ist sinnvoll bei Verwendung von SEConnection trotzdem noch den Parameter Datenbank-Name zu setzen. Dieser wird benötigt, wenn eine Sicherung der Datenbank durch AlwinBackup erfolgen soll.

Bitte testen Sie den Zugang indem Sie auf "Verbindungstest" klicken. Sollte die Authentifizierung fehlschlagen oder der Datenbankserver nicht erreichbar sein, dann wird eine entsprechende Fehlermeldung angezeigt.

Bitte beachten Sie, dass die Existenz der Datenbank nicht überprüft wird. Ist die Datenbank nicht vorhanden, so wird diese beim nächsten Start der UCA.exe angelegt und die Verbindungsdaten werden übertragen.

SQL Server Native Client

Sollte es bei der Verbindung zum SQL Server zu einem Fehler der Art "SSL Security error" kommen, so kann dies an erhöhten Sicherheitseinstellungen auf dem Rechner liegen, auf welchem der SQL Server läuft. Hier muss dann der SQL Server-Treiber "SQL Server Native Client x.x" installiert werden (suchen Sie hierzu im Internet nach dem aktuellsten Treiber). Nach der Installation wählen Sie diesen Treiber aus und testen Sie die Verbindung erneut.

Test mit den Windows-Tools

Um mögliche Fehler einzugrenzen ist es immer ratsam, mit den Windows-Tools die Verbindung zum SQL Server zu testen.

Hierzu in Windows nach "ODBC" suchen und das Programm "ODBC Data Sources (32-bit)" (Wichtig: Hier die 32-bit Version zu nutzen) starten. Hiermit kann nun eine Verbindung eingerichtet werden. Wenn mit diesem Tool die Verbindung zum SQL Server erfolgreich eingerichtet werden kann, dann sollte dies auch in UC-Analytics erfolgreich eingerichtet werden können.


Start der Datenmigration in die SQL Datenbank

Nachdem jetzt alle Datenbankeinstellungen erfolgt sind, kann die UCA.exe gestartet werden. Dieser Start muss aber unbedingt als Applikation erfolgen. Es darf zu diesem Zeitpunkt auf keinen Fall der Dienst gestartet werden.

Für die Datenmigration muss die UC-Analytics (UCA.exe) unbedingt als Applikation gestartet werden bevor die Dienste gestartet werden. Es dürfen zu diesem Zeitpunkt auf keinen Fall die Dienste gestartet werden.

Bei Start der UCA.exe als Applikation wird die SQL Datenbank mit den Detail-Gesprächsdaten gefüllt, soweit welche vorhanden sind. Dies kann dazu führen, dass der Start ungewöhnlich lange dauert. Der Splash-Screen kann durch Draufklicken zum Verschwinden gebracht werden oder er verschwindet automatisch nach einer Minute. Während des Update Vorgangs ist eine Fortschrittsanzeige vorhanden.

Wie lange das Update dauert hängt von sehr vielen Faktoren aber und lässt sich nicht voraussagen. Als Anhaltspunkt: Auf einem standardmäßig ausgestattetem Server dauert die Migration von 4,5 Mio Gesprächen und 8000 Teilnehmern etwa 30 Minuten.

Ist das Update und die Datenmigration durchlaufen, erscheint der Login-Dialog.

Aktivierung des Organigramm-Datenexplorers

Damit die neuartigen Auswertungen und der Datenexplorer in der WebSuite zur Verfügung stehen, muss in den Grundeinstellungen unter "Durchführbare Analysen" jetzt noch der Eintrag "Organigramm-Datenexplorer" aktiviert werden.

Start der UC-Analytics Dienste

Jetzt können die UC-Analytics Dienste wieder gestartet werden. Der Organigramm Datenexplorer steht jetzt in der WebSuite bereit. Bitte beachten, dass nur der Superuser automatisch das Recht für die Ausführung des Organigramm Datenexplorers erhält. Für alle anderen Anwender muss dieses Recht manuell hinzugefügt werden.