Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Vorwort


Für die Übertragung von Gesprächsdaten zwischen UC-Analytics und dem Starface Telefonsystem wird eine Abfrage der Starface Datenbank durchgeführt. Dazu muss eine SSH Verbindung erstellt werden. Stellen Sie sicher, dass sie alle notwendigen Zugangsdaten haben, bevor Sie mit der Installation beginnen.

Achtung
Bei weiteren Fragen zu den Einstellungen wenden Sie sich bitte an den TK-System-Hersteller.

Anbindung via Datenbank

Installation der Software UC-Analytics


Starten Sie das Setup von der UC-Analytics-CD und folgen Sie den angezeigten Hinweisen der Installationsroutine. Nach der Installation werden sie gefragt, ob Sie die Anbindung an das Telefonsystem sofort oder später installieren möchten, wählen sie „Jetzt installieren" und führen sie die folgenden Schritte aus. (alle Einstellungen lassen sich später über die Konfigurationsoberfläche abändern oder ergänzen).

Falls sie das Telefonsystem später installieren wollen (über Später installieren), erscheint der folgende Hinweis, mit dem der Installationsvorgang abgeschlossen wird. Ansonsten wird das TK-System Installations-Wizard gestartet.


Auswahl des Telefonsystems

Wählen sie das gewünschte Telefonsystem (VoIP System) aus dem Dialog aus.


Auswahl des Standortes

In der oberen Zeile können sie - zur besseren Unterscheidung - Ihrer Konfiguration einen aussagekräftigen Namen geben. Darunter ist der Standort des zu konfigurierenden Systems anzugeben (Tarifierung).



An dieser Stelle können Sie sich die vorliegende Dokumentation anzeigen lassen.


Hiermit ist die Installationsroutine abgeschlossen und die Programme können gestartet werden.

Weitere Einstellungen der Datenaufnahme

Es müssen einige weitere Einstellungen festgelegt werden, die für eine korrekte Datenaufnahme notwendig sind.
Starten Sie hierzu die UC-Analytics-Datenaufnahme und öffnen Sie durch den Menüpunkt Telefonanlagen / Einstellen den Bearbeitungsdialog. Wählen Sie in der linken Auswahlbox "Starface Datenbank (Starface Datenbank)" aus. Die unterschiedlichen Einstellungen sind über Registerkarten zugänglich.

Registerkarte „Allgemein"

Diese Registerkarte ermöglicht die Eingabe einer kundenspezifischen Bezeichnung für die Starface. Die zugeordnete Datenaufnahme (PC-Name) ist vorbelegt und muss nicht geändert werden.

Registerkarte „Telefonanlage"


Diese Registerkarte dient der Festlegung des Standorts des Telefonsystems sowie des genutzten Netzanbieters, welcher zur Preisberechnung der einzelnen Telefonate herangezogen wird.

Registerkarte „Zeitfenster"

Über diese Registerkarte legen Sie fest, an welchen Wochentagen und zu welchen Zeiten die Gesprächsdaten aus dem TK-System in UC-Analytics übertragen werden sollen.

Registerkarte „Fax-Nebenstellen" (Optional)

Bei Nutzung der Option Faxnebenstellen wird hier der/die Präfix(e) der Faxboxen eingetragen.
Beispiel:
Nebenstelle Müller = 115 / Faxbox Müller = 98115

Registerkarte „Verzeichnis scannen"


In der Registerkarte „Verzeichnis scannen" geben Sie ein Verzeichnis ein, in dem die von der Telefonanlage heruntergeladenen Dateien vor der Verarbeitung zwischengespeichert werden. Der „Pfadname der Importdateien" sollte immer mit „*" abgeschlossen werden. Dies stellt sicher, dass sämtliche in diesem Verzeichnis zwischengespeicherte Dateien verarbeitet werden.

Registerkarte „Starface"

In dieser Registerkarte legen Sie die Zugangsdaten zur Starface Telefonanlage fest.
Die Parameter „SSH Benutzername" und „SSH Kennwort" werden verwendet um eine gesicherte Verbindung zur Telefonanlage herzustellen. Mit den Parametern „Datenbank Benutzername" und „Datenbank Kennwort" wird eine Abfrage der Daten aus der Datenbank durchgeführt.

Test der Installation


Starten Sie die UC-Analytics Datenaufnahme. Öffnen Sie durch den Menüpunkt Telefonanlagen / Übersicht das Datenquellenübersichtsfenster. Markieren Sie Ihr Telefonsystem und wählen Sie nun den Menüpunkt Telefonanlagen / Datensatzmonitor. Klicken Sie in das Fenster Datenquellenübersicht um dieses Fenster zum aktiven Fenster zu machen und wählen Sie jetzt den Menüpunkt Telefonanlagen / Verbinden.
UC-Analytics ist jetzt bereit, Gesprächsdaten von dem Telefonsystem zu empfangen.
Sie können die Übertragung mittels der beiden Monitorfenster überprüfen. Im Fenster Übersichtsmonitor wird die Übertragung der Daten angezeigt und im Fenster Datensatzmonitor deren Interpretation.


Unterstützte Gesprächsarten

Für die Abrechnung in UC-Analytics werden folgende Gesprächsarten unterstützt:

  • Angenommene, direkte, interne Gespräche
  • Nicht angenommene, direkte interne Gespräche
  • Angenommene, interne Gespräche nach sofortiger Rufumleitung
  • Nicht angenommene, interne Gespräche nach sofortiger Rufumleitung
  • Angenommene, interne Gespräche mit Transfer zu einem weiteren Teilnehmer
  • Interne Konferenzen (bitte unten stehende Bemerkung beachten)
  • Extern abgehende Gespräche
  • Transfer von extern abgehenden Gesprächen zu einem internen Teilnehmer
  • Transfer von extern abgehenden Gesprächen zu einem externen Teilnehmer
  • Extern eingehende Gespräche zu einem Teilnehmer (angenommen / nicht angenommen / besetzt)
  • Transfer von extern eingehenden Gesprächen zu einem Teilnehmer mit und ohne Rückfrage
  • Konferenzen mit externen Teilnehmern (bitte unten stehende Bemerkung beachten)
  • Extern eingehende Gespräche zu Sammelanschlüssen (RingAllGroup). (Angenommen / Nicht angenommen / besetzt / Abwurf auf zweiten Sammelanschluss)
  • Extern eingehende Gespräche zu Sammelanschlüssen (Call Hunting Group) (Angenommen / Nicht angenommen / besetzt / Abwurf auf zweiten Sammelanschluss)


Zur Zeit werden nicht unterstützt:

  • Querverbindungen zu weiteren Telefonanlagen
  • iQueue Gruppen


Hinweis zu internen Rufnummern:
Für interne Teilnehmer wird immer die primäre Rufnummer des Teilnehmers ausgegeben. Dies muss nicht zwingend die Rufnummer des Teilnehmers sein, die bei dem Gespräch verwendet wurde.


Hinweise zu Konferenzen:
In UC-Analytics werden Konferenzen als Gespräche von dem einleitenden Teilnehmer zu dem eingeladenen Teilnehmer dargestellt. In einer Konferenz ist es jedoch möglich, dass einer dieser Teilnehmer die Konferenz verlässt ohne dass der andere Teilnehmer die Konferenz ebenfalls verlassen muss. Die in UC-Analytics ausgegebene Gesprächsdauer kann sich aber immer nur auf einen der beiden Teilnehmer des Gesprächs beziehen. Die in UC-Analytics ausgegebene Dauer kann daher von der tatsächlichen Dauer der Konferenz abweichen.

  • No labels