Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Vorwort

Diese Dokumentation ist gültig ab der UC-Analytics Version 13.1.1.

Die Anbindung an die Starface wurde mit dem Release 13.1.1 komplett überarbeitet. Die Gesprächsdaten werden nun von der Starface aktiv über ein Modul "Starface CDR-Connector" per http/https zur UC-Analytics übertragen. Bis zum nächsten Release und der offiziellen Freigabe wird noch der INI-Key "StarfacePbxTypes=2" benötigt, um eine Datenquelle von diesem Typ anlegen zu können( Anbindungsart "Starface Modul"). 


Die in diesem Dokument beschriebenen Konfigurationsmasken und Funktionen beziehen sich auf STARFACE 7.0 (7.0.2.1).

Für diese Art der Anschaltung wird ein spezielles Modul "CDR-Connector" für den Abruf der CDR-Daten benötigt!

Das vorliegende Dokument beschreibt die Datenübermittlung über das Modul "CDR-Connector" von der STARFACE. Dazu werden der UC-Analytics PC und das TK-System am LAN angeschlossen. Die Übertragung der Daten erfolgt mittels HTTP oder HTTPS (die entsprechenden Ports dürfen nicht von einer Firewall blockiert werden).

Vor einer Übertragung müssen das Telefonsystem und UC-Analytics vorbereitet werden. Dazu ist es notwendig, Einstellungen vorzunehmen welche die STARFACE veranlassen die Daten über die entsprechende Schnittstelle auszugeben. Auch UC-Analytics muss vorbereitet werden um die entsprechenden Daten entgegenzunehmen.

Einstellung des Telefonsystems STARFACE

Die hier beschriebenen Einstellungen sind als Hilfestellung gedacht und können von der tatsächliche Konfiguration abweichen. Mit diesen Einstellungen funktioniert die Anbindung zwischen einer Telefonanlage STARFACE 7.0 und UC-Analytics (ab Version 13.1.1.02).

Modul STARFACE CDR-Connector einrichten

Melden Sie sich an der STARFACE Admin-Oberfläche an und gehen Sie zu dem Punkt "Module".

Modul STARFACE CDR-Connector importieren

Gehen Sie zu dem Punkt "Modul-Library". Dort werden die bereits installierten Module aufgelistet. Wenn dort das Modul "STARFACE CDR-Connector" noch nicht vorhanden ist, dann muss dieses zuerst importiert werden. Wählen Sie dazu den Punkt "Modul importieren" und wählen Sie unter "Modul mittels Upload installieren" die entsprechende "sfm"-Datei aus (In diesem Beispiel ist dies die Datei "STARFACE_CDRConnector_v114.sfm" -der Dateiname kann ggf. abweichen). Durch Drücken von "Weiter" wird das Modul importiert.

Konfiguration Aurenz-CDR-Connector anlegen

Durch den vorherigen Vorgang wird nur das Modul importiert, jedoch noch keine "Konfiguration" angelegt.

Um eine "Konfiguration" anzulegen, muss unter "Modul-Konfiguration" der Punkt "Neue Konfiguration" ausgewählt und "STARFACE CDR-Connector" gewählt werden. Durch Drücken auf "Erstellen" wird eine "Konfiguration" angelegt.

Hier sind jetzt noch Einstellung notwendig.

Unter "Allgemein" muss hier ein Name vergeben werden (z.B.: "Aurenz-CDR-Connector") und drücken Sie "Übernehmen".

Zusätzlich muss noch ein Passwort für die Kommunikation vergeben werden. Dazu unter "Konfiguration" unter "Passwortschutz" ein entsprechendes Passwort festlegen und "Übernehmen" drücken.

Die Parameter "Name" und "Passwort" werden bei der Konfiguration der Datenquelle in UC-Analytics benötigt und müssen übereinstimmen!

Anschaltung von UC-Analytics über Starface Modul

Installation der Software UC-Anayltics

  • Für Standardinstallationen können Default Einstellungen des Installationsassistenten übernommen werden. Folgen Sie den Anweisungen des Assistenten.
  • Die Installation kann über die Installations-CD mit setup.exe gestartet werden falls die Installationsroutine nicht automatisch nach einlegen der CD startet.


Starten Sie das Setup von der UC-Analytics CD und folgen Sie den angezeigten Hinweisen der Installationsroutine. Nach der Installation werden sie gefragt ob Sie die Anbindung an das Telefonsystem sofort oder später installieren möchten, wählen sie „Jetzt installieren" und führen sie die folgenden Schritte aus (alle Einstellungen lasen sich später über die Konfigurationsoberfläche abändern oder ergänzen).

Auswahl des Telefonsystems

Bei Auswahl der Datenquelle wählen Sie den Hersteller "Starface" und dort den Typ "Starface Modul" aus.

Einstellen der Parameter

Wichtig ist die Einstellung des Standortes des TK-Systems. Die Datenquelle kann mit einer eigenen Bezeichnung gespeichert werden.
 

Die Datenquelle wurde nun angelegt und muss noch konfiguriert werden. Gehen Sie dazu auf den Reiter "Starface Modul" und tragen Sie die entsprechenden Parameter ein.

Register "Starface Modul"

Die Parameter haben folgende Bedeutung:

  • IP-Adresse der Telefonanlage: Dies ist die IP-Adresse (oder DNS) der STARFACE.
  • Port-Nr.: Hier muss der zu verwendende Port eingetragen werden (normalerweise Port 80 für HTTP und Port 443 für HTTPS).
  • Gesicherte Verbindung (SSL): Falls HTTPS verwendet werden soll, muss dies aktiviert werden (und der Port entsprechend angepasst werden).
  • Login ID: Dies ist eine "Login-ID" eines Benutzers in der STARFACE.
  • Login Kennwort: Das entsprechende Kennwort zu der "Login-ID".
  • Modul Konfiguration Name: Dies ist der Name der "Konfiguration", welche in der STARFACE angelegt wurde (siehe Konfiguration Aurenz-CDR-Connector anlegen).
  • Modul Konfiguration Passwort: Dies ist das Passwort der "Konfiguration", welche in der STARFACE festgelegt wurde (siehe Konfiguration Aurenz-CDR-Connector anlegen).
  • Limit für die Abfrage (Anzahl Daten): Hiermit kann festgelegt werden, wie viele CDR in einer Abfrage geliefert werden.
  • Poll-Intervall (Sekunden): In diesem Intervall werden bei einer Standverbindung neue CDR von der STARFACE abgefragt. (Hinweis: Diese Punkt sollte nicht zu klein gewählt werden, da sonst die Datenbank der STARFACE zu sehr beansprucht wird).

Ob eine Verbindung mit den eingegebenen Daten hergestellt werden kann, kann mittels "Verbindungstest" getestet werden (siehe Verbindungstest)

 

Register "Verzeichnis scannen"

Bei der Einrichtung der Datenquelle wird der Pfad schon "korrekt" vorbelegt und es sind hier keine weiteren Konfigurationen notwendig

Die Daten, welche von der STARFACE abgerufen werden, werden zuerst in ein Verzeichnis kopiert (und dort als Datei abgelegt). Dafür muss ein Pfad eingetragen werden, wo die Dateien abgelegt werden sollen. Aus diesem Pfad werden die Dateien dann verarbeitet.

Hier gibt es noch die Option, die Rohdaten zu sichern ("Eingelesene Dateien in ein Sicherungsverzeichnis kopieren"). Dies ermöglicht, dass die CDR ggf. nachträglich nochmals eingespielt werden können (falls die Daten nicht mehr in der STARFACE vorhanden sind).

Weitere Einstellungen der Datenquelle (nicht STARFACE spezifisch)

In den weiteren Reitern können zusätzliche Konfigurationen vorgenommen werden. Diese sind nicht STARFACE spezifisch.

Registerkarte „Allgemein"

Diese Registerkarte ermöglicht die Eingabe einer kundenspezifischen Bezeichnung für die STARFACE Datenquelle, die zugeordnete Datenaufnahme ist vorbelegt und muss nicht geändert werden.
 

Registerkarte „Kommunikationssystem"

Diese Registerkarte dient der Festlegung des Standortes des Telefonsystems sowie des genutzten Netzanbieters, welcher zur Preisberechnung der einzelnen Telefonate herangezogen wird.
 

Bitte Beachten

  • Die Einstellungen des genutzten Netzanbieters erfolgt in der UC-Analytics Administration unter Datei / Programm einrichten / Netzanbieter. Weiterführende Beschreibungen finden Sie im Handbuch von UC-Analytics.
  • Die Einstellungen im Reiter Access haben für die STARFACE keine Bewandtnis.

Registerkarte „Zeitfenster"

Über diese Registerkarte legen Sie fest, an welchen Wochentagen und zu welchen Zeiten die Daten aus der STARFACE verarbeitet werden.

Hinweis

Wird hier bei Intervall "Standverbindung" gewählt, so kommt der Parameter "Poll-Intervall" (auf dem Reiter "Starface Modul") zum Tragen. D.h. von der STARFACE werden dann nach den im "Poll-Intervall" festgelegten Sekunden neue CDR abgerufen.

Registerkarte „Nebenstellen"(Optional)

Option zur Einstellung, welche Nebenstellen zur Gesprächsverarbeitung herangezogen werden sollen.

Registerkarte „Fax-Nebenstellen" (Optional)

Bei Nutzung der der Option Faxnebenstellen wird hier der/die Präfix(e) der Faxboxen eingetragen.
 
Beispiel: Nebenstelle Müller = 115 / Faxbox Müller = 98115
Achtung:
Dieses Merkmal wird nicht von allen TK-Anlagen unterstützt!

Test der Installation

Verbindungstest

Zur Kontrolle, ob mit den eingegebenden Parametern eine Verbindung zur STARFACE (und zu dem Modul) aufgebaut werden kann, kann mittels "Verbindungstest" geprüft werden. Dieser befindet sich auf dem Reiter "Starface Modul".

Beispiel einer erfolgreichen Verbindung

Beispiel fehlerhafte Verbindung

Bei diesem Beispiel ist die Login-ID falsch!


Bei diesem Beispiel ist der "Modul Konfiguration Name" falsch!

Datenabholung

Starten Sie die UC-Analytics Datenaufnahme und Öffnen Sie durch den Menüpunkt "Telefonanlagen → Übersicht" das Datenquellenübersichtsfenster. Markieren Sie Ihr Telefonsystem und wählen Sie nun den Menüpunkt "Telefonanlagen → Datensatzmonitor".

Führen Sie einige Testgespräche über die STARFACE. Sollte die Datenquelle nicht auf "Standverbindung" eingestellt sein, so wählen Sie im Menü "Telefonanlagen → Verbinden", so dass die gesammelten Daten verarbeitet werden.

Sie können die Übertragung mittels der beiden Monitorfenster überprüfen. Im Fenster Übersichtsmonitor wird die Übertragung der Daten angezeigt und im Fenster Datensatzmonitor deren Interpretation.
Der Datensatzmonitor solle nach Abschluss der Tests geschlossen werden.
 

  • No labels